Ich bin ein Dorfkind darauf bin ich stolz

 

Am 10.07.2019 feierte der Schützenverein Stirpe-Ölingen seinen traditionellen Kommers. Erstmals nach der Kranzniederlegung am Ehrenmal begannen die Stirper, Oelinger und Herringhauser Schützen, die geladenen Vereine und Gäste den Abend mit einer Andacht, die von Pastor Andreas Pöhlmann gehalten wurde. Es herrschte die einstimmige Meinung, das war eine gute Idee, die Kirche mit dem Vereinsleben zu verbinden und somit die Gemeinschaft und das Miteinander zu stärken. Um 20.00 Uhr wurde vom 1. Vorsitzenden Matthias Storck und seinen Stellvertretern Gerhard Nobbe und Frank Jankowski im Team der Kommers eröffnet. Besonders begrüßt wurde der Ehrenpräsident des Kreisschützenverbandes Willi Ladner, der Ehrenpräsident des Schützenbundes Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim, Ernst Busse, der Bürgermeister Klaus Goedejohann, der Stellvertretende Ortsbürgermeister Dieter Klenke, der Posaunenchor unter der Leitung von Jörn Schnieder und die Abordnungen der Vereine. Sie freuten sich, dass von der älteren Generation, die nicht mehr so mobil ist und den Verein mit aufgebaut hat, der angebotene Fahrdienst in Anspruch genommen wurde.

In den Ansprachen der Vertreter der Verbände und der Kommunen wurde auf die lebendige Arbeit im Verein und den vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten lobend hingewiesen. Auch der Schießsport habe einen hohen Stellenwert, dieses belegte das hervorragende Ergebnis beim Gemeindepokalschießen in Bohmte. Bürgermeister Klaus Goedejohann stellte fest, dieses ist ein Kommers, wo alle Generationen vertreten sind. Er berichtete über den Stand der Planungen des Umbaues der Gemeinschaftshalle. Der stellvertretende Ortsbürgermeister bedankte sich nochmals beim Schützenverein für die hervorragende Unterstützung bei der 625-Jahrfeier in Verbindung mit dem Erntefest.

 

Bild Nr. 1 Posaunenchor Herringhausen unter Leitung v. Jörn Schnieder

 

Nach der Pause sorgte ein Duo der Freiwilligen Feuerwehr Herringhausen unter Einbindung einiger Schützenmitglieder für gute Stimmung. Alle waren begeistert, lustige und humorvolle Beiträge brachten alle Anwesenden zum Lachen, es gab viel Applaus für die herausragende Leistung.

 

Für Vereinstreue wurden folgende Mitglieder geehrt:

25 Jahre: Christian Pantke, Edith Waldmann, Maria Klenke und Angelika Krause

40 Jahre: Jutta Enax

50 Jahre: Helmut Brinkmann

 

Bild Nr. 2 v. l. : Matthias Storck, Jutta Enax, Edith Waldmann, Maria Klenke, Angelika Krause u. Gerhard

Nobbe

 

Die Schießsport – Ehrungen waren ein weiterer Bestandteil des Kommers. Schnüre und Eichel, die Pokale und Plaketten zum Schießen der ehemaligen Könige, Königinnen und Adjutanten wurden

überreicht. Den Wiehengebirgspokal erhielt in diesem Jahr Jens Böhning.

 

Bild Nr. 3 v.l.: Lea Wilcke, Sina Dunkhorst, Michael Poppe, Claudia Wilcke, Hartmut Hüsemann, Helmut Wilcke, Jens Böhning, Anne Dunkhorst, Frank Erdmann, Jörg Renn, Ute Hellbaum, Erik Nobbe, Sonja Dunkhorst, Jens Dunkhorst u. Heiner Hellbaum

 

Matthias Storck, 1. Vorsitzender, beendete den Kommers mit folgendem Vergleich:

Ich bin ein Dorfkind und darauf bin ich stolz, denn WiR Dorfkinder sind aus gutem Holz. Stellen wir uns einmal die Frage, was das gute Holz ist, aus dem Vereine, Gemeinschaften und damit eine Ortschaft besteht?

Ist es das wirtschaftlich schnell wachsende ökonomische interessante Holz einer Monokultur? Leicht anfällig, langweilig und eintönig, keine Artenvielfalt die schnell verschwunden ist.

Oder das gute Holz aus einem bunten kommunizierenden Wald, der sich um den Fortbestand kümmert, Nachbarbäume umsorgt oder pflegt und damit den Wald als ganzes am Leben erhält.

Der bunte Wald ist im übertragenden Sinne das gute Holz aus dem eine tragfähige und attraktive Dorfgemeinschaft wächst. Ich bin dankbar, dass Herringhausen-Stirpe-Oelingen keine eintönige Monokultur ist, sondern ein gesunder Mischwald, in dem viele Bäume unterschiedlichster Art tief in ihren Vorständen und Mitgliedern verwurzelt sind. Jede Baumart ist etwas Besonderes, jedes gute Holz hat seine eigene besondere Güte. Was wären wir ohne die Artenvielfalt und Qualität aus der Musik, Kultur, Sport, Religion, Politik, Tradition und Natur? Eine unattraktive Monokultur, die einem Sturm des gesellschaftlichen Wandels nicht standhalten kann.

Unsere Ortschaft ist anders, sie ist bunt und vielseitig, ein gesunder Mischwald, in dem sich alte, knorrige Gemeinschafts-Bäume gegenseitig stützen, die aber auch Licht und Platz für neue flexible Vereins-Sprößlinge lassen, damit diese sich zu gesunden Bäumen entwickeln können und somit unser Mikro-Ökosystem Dorf am Leben erhalten und sich weiter entwickeln lassen.

Ich bin ein Dorfkind und auf uns bin ich stolz - denn WIR Dorfkinder sind aus gutem Holz!

Horrido!

Der Vorstand bedankt sich bei allen, die zum Gelingen und zur Unterhaltung beigetragen haben.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ 

 

Gemeindpokalschießen beim Schützenfest in Bohmte 2019

Gewannen die Herren und die Jugend jeweils den 1.Platz

die Damen haben den 2.Platz gemacht

Bild Herrenmannschaft

von links: Matthias Storck, Jens Dunkhorst, Frank Erdmann, Jannik Wilcke, Gerhard Nobbe,

Ernst Harmeyer, Michael Poppe und Jens Böhning

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Pokalschießen der ehemaligen Könige,

Königinnen u. Adjutanten

 

Am 19.05.2019 fand das traditionelle Pokalschießen der ehemaligen Könige, Königinnen und Adjutanten statt. Matthias Storck, 1. Vorsitzender, begrüßte alle, freute sich über die gute Beteiligung und wünschte viel Erfolg beim Wettkampf um die Pokale. Er bedankte sich bei den Schützenschwestern für die selbst gebackenen Torten, eröffnete das Kuchenbuffet und wünschte allen einen guten Appetit.

In Anschluss eröffneten die Sportleiter den Wettkampf. Es wurde hart aber fair um die ersten Plätze gerungen und um ca. 18.30 Uhr gab Michael Poppe (Sportleiter) mit Unterstützung von Alfons Holtmann die Ergebnisse bekannt.

 

Pokal der ehemaligen Königin und Könige:

  1. Gerhard Nobbe

  2. Hartmut Hüsemann

  3. Friedel Fietkau

Um den 3. Platz fand noch ein Stechen statt. Friedel Fietkau, Matthias Storck und Ernst Harmeyer hatten jeweils 43 Ringe geschossen. Mit Stecher 50 sicherte sich Friedel Fietkau Platz drei

 

Pokal der ehemaligen Königinnen und Prinzgemahl:

  1. Heike Bludau

  2. Rita Tiemann

  3. Annette Ellermann

 

Pokal der ehemaligen Adjutanten:

  1. Helmut Wilcke

  2. Hartwig Pösse

  3. Matthias Storck

Bild: v. l. : Michael Poppe, Alfons Holtmann, Heike Bludau, Hartwig Pösse, Rita Tiemann,

Gerhard Nobbe, Friedel Fietkau, Hartmut Hüsemann, Annette Ellermann,

Matthias Storck u. Helmut Wilcke

 

Nach dem Kaffeetrinken nahmen die Schützenschwestern ihre Stühle und versammelten sich unter dem Maibaum und genossen bei herrlichem Sonnenschein das schöne Wetter. Es ist immer wieder ein gemütliches und geselliges Beisammensein, ein Treffen welches den Teamgeist und das Miteinander stärkt.

Der Vorstand bedankt sich bei den Sportleitern für die gute Vorbereitung und bei allen die zum Gelingen des Festes beigetragen haben.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Rückblick Monat April 2019

Schützenverein Stirpe-Ölingen

 

Vergleichsschießen mit den

ehemaligen Spielern des Spielmannszuges Vehrte

 

Seit vielen Jahrzehnten ist es Tradition, dass einmal im Jahr ein Vergleichsschießen auf Glücksbasis zwischen den Spielleuten aus Vehrte und dem Schützenverein Stirpe-Ölingen stattfindet. Es war wiedermal am 13.04.2019 ein geselliger und lustiger Abend. Sportleiter Michael Poppe mit Unterstützung von Andreas Bücker aus Vehrte gaben nach einem spannenden Wettkampf folgende Sieger bekannt:

Damen: Elke Decker aus Vehrte

Herren: Andreas Rudys aus Vehrte

Mannschaft: Schützenverein Stirpe-Ölingen

 

Osterfeuer

Auch in diesem Jahr sammelten die „Lustigen Neun“ des Schützenvereins Stirpe-Ölingen Baumschnitt, um für die Bürger der Ortschaft am Ostersonntag das Osterfeuer um ca. 20.00 Uhr anzuzünden. Ein besonderer Dank geht an Arnd Sehlmeyer, der uns mehrere Wagen Tannengrün zur Verfügung stellte. Getränke und Bratwurst wurden für einen kleinen Preis angeboten und für die Kinder gab es süße Kleinigkeiten. Wir hatten eine gute Resonanz. Besonders erfreulich, es waren viele junge Familien mit ihren Kindern gekommen. Die Kinder nutzen die Spielgeräte, die vom Schützenverein angeschafft und aufgebaut wurden. Viele Gruppen hatten sich versammelt, es wurde gequatscht und gelacht, es herrschte eine tolle Stimmung und auch die Landjugend war dabei.

Bild: Osterfeuer

 

Videofilm 625 Jahre Stirpe-Oelingen

mit anschließendem Maibaum aufstellen

 

Am 30.04.2019 hatte der Schützenverein Stirpe-Ölingen alle Bürgerinnen und Bürger zu einem Bilderabend, 625 Jahre Stirpe-Oelingen, eingeladen. Viele Bürger waren an diesem Abend gekommen. In der Schützenhalle waren fast alle Plätze besetzt. Ein 40-minütiger Videofilm zeigte, was für ein tolles Fest wir gefeiert haben. Das ganze Dorf war aktiv. Die Anlieger der Straßen,durch denen der Festumzug verlief, hatten in gemeinschaftlicher und lustiger Runde einen tollen, farbenfrohen und abwechslungsreichen Blumenschmuck erstellt. Am Sonntagmorgen sah man, wie die Anwohner bei strahlendem Sonnenschein den Straßenschmuck aufstellten. Am Nachmittag standen über 1000 Anlieger oder Besucher aus den umliegenden Orten an den Straßenrändern und verfolgten den beeindruckenden und ideenreichen Festumzug mit fast 30 Festwagen und Fußgruppen. Der Videofilm zeigte das Miteinander in der Gemeinschaft bei den Vorbereitungen und die super Stimmung beim Festumzug und auf dem Festplatz. Dieses Jubiläum wird sicherlich allen noch lange in Erinnerung bleiben.

 

Bild: Maibaum aufstellen

 

Im Anschluss wurde auf der Rasenfläche vor der Schützenhalle der Maibaum aufgestellt. Das Wetter war uns positiv gestimmt, die Sitzplätze neben dem Grillstand , die Festzeltgarnituren und die Plätze an den Stehtischen waren schnell vergeben. Das Aufstellen des Maibaumes war nicht einfach. Mit unterstützenden Rufen der Anwesenden gelang es, den Maibaum zielgerecht auszurichten. Es herrschte ein fröhliches Miteinander und alle hatten viel Spaß.

 

Der Vorstand bedankt sich bei allen, die bei den Vorbereitungen geholfen und sich an den Abenden aktiv eingebracht haben.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Wir sind auf den richtigen Weg

Danke für Arbeitseinsatz, Schießsporterfolge und Geselligkeit

 

Am 02.03.2019 fand in der Schützenhalle die Jahreshauptversammlung statt. Vor dem offiziellen Start wurde eine deftige Erbsensuppe gereicht. Danach eröffnete der 1. Vorsitzende Matthias Storck die Versammlung und sagte allen herzlich willkommen. Besonders begrüßt wurden König Helmut Wilcke mit seiner Königin Elke Renn und dem Adjutanten Jörg Renn, die Kreiskönigin Claudia Wilcke und die Jungkönigin Anna Wilcke mit dem Prinzgemahl Marcel Neumann mit einem dreifachen Horrido.

Viele Veranstaltungen bessern das kulturelle Leben hier in Herringhausen und Stirpe-Oelingen auf. Dabei sein ist alles, nicht immer vorneweg, aber mitten drin - das zeichnet uns und euch und damit unsere Gemeinschaft aus. Herzlichen Dank, die vor, aber auch gerade hinter den Kulissen fest arbeiten.

Wer feste arbeitet, darf auch Feste feiern - ob Schützenfest oder Erntefest mit der Ortsjubiläumsfeier. Auch hier danke ich allen, die geplant, organisiert und viel Zeit geopfert haben, unter dem Strich hat es sich gelohnt, für uns, für viele, in allen Hinsichten. Wir sind auf dem richtigen Weg. Sechs neue Mitglieder haben wir neu im Verein aufgenommen. Besonders erfreulich, das junge Leute Interesse zeigen und sich im Verein arrangieren.

Vom 1. Schatzmeister Friedel Fietkau wurde der Finanzbericht vorgetragen. Von den Kassenprüfern wurde ihm eine vorbildliche und eine korrekte Führung der Kassenbücher bestätigt und die Entlastung des Vorstandes wurde beantragt, diese erfolgte einstimmig,

Caudia Wilcke, Jugendsportleiterin, berichtete über die Erfolge in ihrem Bereich. Über die Ergebnisse bei den Rundenwettkämpfen und den Vereinsmeisterschaften wurde vom 1. Sportleiter Hartmut Hüsemann berichtet.

Um den Eberhard Alschner Pokal fand in den Vorwochen auf dem Schießstand der Wettkampf bei guter Beteiligung statt. In diesem Jahr hatte Christina Nobbe die beste Ringzahl erreicht und der Wanderpokal wurde Ihr von Claudia Wilcke überreicht.

 

Bild Nr, 1 v.l. Claudia Wilcke u. Christina Nobbe

Ein wichtiger Punkt der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung waren die Wahlen der Vorstandsmitglieder die turnusmäßig zur Wahl stehen. Wiedergewählt wurden 1.Vorsitzender Matthias Storck und 1.Jugendsportleiterin Claudia Wilcke. Lea Wilcke übernahm das Amt des 2. Jugendsportleiters, das bisher unbesetzt war.. Michael Poppe, der bisher 2. Schriftführer war, wurde zum 2. Sportleiter gewählt. Das Amt des 2. Schriftführers übernahm Gabi Klenke und das Amt des 1. Schatzmeister Sonja Dunkhorst. Alle Wieder – und Neuwahlen erfolgten einstimmig.

 

Bild Nr. 2 v.l. Reinhold Haßberg, Melanie Lenger, Hartmut Hüsemann, Sonja Dunkhorst, Matthias

Storck, Jutta Enax, Gerhard Nobbe, Claudia Wilcke, Frank Jankowski, Lea Wilcke,

Michael Poppe, Gabi Klenke

 

Um die Vereinsarbeit auf mehrere Schultern zu verteilen wurde ein Festausschuss gegründet. Es haben sich sechs Mitglieder bereit erklärt diese Arbeit zu übernehmen.

Der bisherige 1. Schatzmeister Friedel Fietkau und der 2. Sportleiter Alfons Holtmann hatten sich nicht wieder zur Wahl gestellt. Matthias Storck, 1. Vorsitzender, dankte beiden für die langjährige Tätigkeit im Vorstand, den Arbeitseinsatz und für die geleistete ehrenamtliche Zeit vor und hinter den Kulissen.

 

 ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Abschied aus dem Vorstand

Nachtrag zur Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Stirpe-Ölingen

 

Friedel Fietkau und Allfons Holtmann hatten beizeiten angekündigt, aus privaten und verständlichen Gründen bei der turnusmäßigen Wahl auf der Jahreshauptversammlung nicht mehr anzutreten.

Friedel Fietkau war insgesamt 15Jahre im Vorstand aktiv. 1978 – 1983 als 1. Jugendsportleiter und von 2009 – 2019 als 1. Schatzmeister.

Der 1. Vorsitzende bedankte sich mit den Worten: Lieber Friedel, die viele Zeit die du dir genommen hast, ist die Zeit, die uns allen sehr viel gegeben hat. Wir können nicht einschätzen, wie viel Zeit du geopfert hast, aber wir merken alle, wie viel sie uns gegeben hat. Wir danken dir herzlich für all deine Arbeit und deine Zeit hinter und vor den Kulissen.

Alfons Holtmann war insgesamt 20 Jahre im Vorstand tätig. Von 1995 – 2003 und von 2007 – 2019 als 2. Sportleiter.

Auch Alfons dankte Matthias Storck mit folgenden Worten: Lieber Alfons, du hast viele Schützen und Schützinnen auf den Weg zu sportlichen Erfolgen begleitet und geleitet. Du hast mit Ruhe und Geduld und klaren Worten stets den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich denke, ich spreche uns allen aus der Seele - du warst auf dem Schießstand nicht nur der Hammer - du bist in deinem Wirken ein ganzer Werkzeugkoffer. Auch dir gilt ein ganz besonderer Dank für deine Arbeit.

 

Bild v. l. : Jutta Enax, Alfons Holtmann, Claudia Wilcke, Melanie Lenger, Hartmut Hüsemann, Friedel Fietkau, Matthias Storck, Michael Poppe, Reinhold Haßberg, Frank Jankowski und Gerhard Nobbe

 

Als Dankeschön für den ehrenamtlichen Einsatz in den vielen Jahren wurden Friedel Fietkau und Alfons Holtmann vom Verein eine Schiefertafel zur Erinnerung überreicht.

Für den ehrenamtlich engagierten Menschen drückt diese kleine Aufmerksamkeit Dank aus, dass seine Aktivitäten wahrgenommen und nicht als selbstverständlich angesehen werden. Es signalisiert eine Zufriedenheit mit der Art und Weise der Tätigkeit und eben Dankbarkeit. Bereits diese kleinen Signale tragen dazu bei, dass der Ehrenamtliche das Gefühl erhält, dass seine Leistungen honoriert und Wert geschätzt werden und ist gleichzeitig ein wichtiges Element in der Förderung ehrenamtlichen Engagements.

Auch von den Vorstandsmitgliedern wurden Alfons Holtmann und Friedel Fietkau eine bepflanzte Blumenschale überreicht.

Durch das ehrenamtliche Engagement wird der Verein getragen und lässt ihn erfolgreich sein. Mit diesen Pfund können wir wuchern. Es ist aber auch ein zerbrechliches Gut, mit dem wir sehr sorgfältig umgehen müssen. Denn unser Verein ist auf ein breites ehrenamtliches Engagement angewiesen. Es ist aber auch die entscheidende Voraussetzung dafür, dass wir den Schießsport, die Geselligkeit und das Miteinander in unserer Gemeinde positiv beeinflussen können. Ohne das Ehrenamt würden viele gute Dienste entfallen, weil sie sonst nicht geleistet werden können.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Die Schützendamen, ein starkes Team.

 

Am 17.02.2019 wurde in der Schützenhalle der Wettkampf um den Damenpokal ausgetragen. Begonnen wurde mit einem gemeinsamen Essen, welches von Bettina Erdmann, der Gewinnerin aus dem letzten Jahr, organisiert wurde. Alle erfreuten sich über das schmackhafte und umfangreiche Buffet und den leckeren Nachtisch. Im Anschluss wurde der Wettkampf eröffnet und auf Glücksbasis durchgeführt. Alle Teilnehmer hatten die gleiche Chance, ob aktiv im Schießsport oder passives Mitglied. Es wurde in geselliger Runde geplaudert, über aktuelle Themen diskutiert und auf dem Schießstand um das beste Ergebnis gerungen. Nach der Auswertung der Ergebnisse durch die Sportleiter fand die Siegerehrung statt. Auf lustige Weise wurden die Ergebnisse von Alfons Holtmann bekannt gegeben.

Platz 3 belegte Jutta Enax mit 120 Ringen. Auf den 2. Platz folgte Anita Fietkau mit 139 Ringen. Mit einer Gesamtwertung von 156 Ringen erreichte Melanie Lenger den 1. Platz und war die Gewinnerin des Damenpokals.

 

Bild v. l..: Edith Waldmann u. Melanie Lenger

 

Mit viel Beifall wurde der Wanderpokal von Edith Waldmann, die diesen Pokal gestiftet hat, überreicht.

Der Vorstand bedankt sich bei allen, die bei den Vorbereitungen und der Durchführung und somit zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

 

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ 

 

 

Gemeinschaft und Geselligkeit

 

Am 10.02.2019 fand das Königspokalschießen in der Schützenhalle statt. König Helmut Wilcke und Königin Elke Renn mit ihrem Adjutanten Jörg Renn hatten zu diesem Wettkampf eingeladen. Die Sportleiter sorgten für eine gute Vorbereitung und Durchführung. Alle Teilnehmer konnten von 10:00 bis 12:00 und von 15:00 bis 18:00 Uhr ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen. Der König hatte 3 Schuss vorgelegt mit einem Gesamtergebnis von 25 Ringen. Ziel der Teilnehmer war es, das gleiche Ergebnis zu erreichen. Bei gleicher Ringzahl wurde die Differenz der einzelnen Schüsse gewertet und addiert.

Die Frauen vom Königsthron sorgten für eine frühlingshafte Tischdekoration und eine Auswahl verschiedener Torten. In geselliger und lustiger Runde genossen alle den tollen Kuchen und gleichzeitig wurde auf dem Schießstand um die Pokale gerungen. Matthias Storck, 1. Vorsitzender, freute sich über die gute Beteiligung, dankte dem Königsthron für den leckeren selbstgebackenen Kuchen und dem König für die Pokale. Um ca. 18:30 Uhr waren die Ergebnisse ausgewertet. Matthias Storck gab die Gewinner bekannt, König Helmut Wilcke mit seiner Königin Elke Renn überreichten die Pokale.

 

Platz 1. Lea Wilcke 25 Differenz 0,4

Platz 2 Jens Böhning 25 Differenz 0,6

Platz 3 Wolfgang Fiß 25 Differenz 0,8

 

Gewinner der Jugendpokale

Platz 1. Anne Dunkhorst 25 Differenz 2,8

Platz 2. Sina Dunkhorst 24,8 Differenz 3,0

 

Bild v.L: Matthias Storck, Wolfgang Fiß, Lea Wilcke, Anne Dunkhorst, Jörg Renn,

Elke Renn, Helmut Wilcke, Jens Böhning

 

Der Königsthron und der Vorstand bedanken sich für die gute Beteiligung und bei allen die bei den Vorbereitungen und der Durchführung geholfen und unterstützt haben.

 

 

 ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Winterball 2019

 

Am 19.01.2019 eröffnete der Schützenverein Stirpe-Ölingen mit dem Winterball das Schützenjahr 2019. Die Schützenhalle war sehr ansprechend geschmückt. Beim Betreten war klar, hier soll ein besonderes Fest gefeiert werden, der Winterball, eines der Höhepunkte im Schützenjahr. Der 2. Vorsitzende Gerhard Nobbe begrüßte alle Schützenschwestern, Schützenbrüder, Gäste und die Abordnung vom Schützenverein Bohmte. Er betonte, so ein königliches Haus wie dieses Jahr bei der Familie Wilcke hat es noch nie und wird es in der Zukunft auch nicht geben. Mit einem dreifachen Horrido wurden der König Helmut Wilcke mit seiner Königin Elke Renn und dem Adjutanten Jörg Renn, die Jugendkönigin Anna Wilcke mit Ihrem Prinzgemahl Marcel Neumann und dem Adjutanten Kevin Renn und die Wittlager Kreiskönigin Claudia Wilcke begrüßt. König Helmut Wilcke sagte ebenfalls allen herzlich willkommen, bedankte sich für die gute Beteiligung zum gemeinsamen Essen und wünschte allen einen guten Appetit und eröffnete das Buffet. Zur Abrundung des Menüs sorgte der Königsthron für eine „bunte Dessertvariation“.

Nach dem Essen marschierte das Königspaar mit Applaus in die große Gemeinschaftshalle und eröffnete den Tanz.

 

 

DJ Daniel Vogt sorgte für eine gute Stimmung auf der Tanzfläche. Im Laufe des Abends wurden Lose für eine Tombola angeboten, die von fleißigen Schützenschwestern vorbereitet wurde. Ein ganz besonderer Dank geht an alle Spender, die uns mit Sachspenden und Gutscheinen unterstützt haben. Bei der Verteilung der Preise sah man viele glückliche Gesichter und strahlende Augen. Im Laufe des Abends trafen immer mehr Gäste ein. Der Vorstand und das Königspaar bedanken sich bei allen Teilnehmern für die Unterstützung. Ein herzlicher Dank geht auch an die Jugendlichen, die mit großer Beteiligung ebenfalls zum Gelingen des Festes beigetragen haben.

Geselligkeit, Freude und lebhafte Unterhaltung standen an diesem Abend im Mittelpunkt. Es wurde bis in den frühen Morgenstunden gefeiert.

Der Vorstand bedankt sich bei allen, die bei den Vorbereitungen und den Abläufen an diesem Abend mitgewirkt haben.